Direkt zum Hauptbereich

Bildung & Technik

Bildung muss nicht immer teuer sein!

kleine Weihnachtsüberraschung für Technikbegeisterte

von Sebastian Pokojski




Sie sind Eltern. Ihre Kinder sind technikbegeistert. Sie wollen in die Welt des 3D Druckens abtauchen?

Wir können Ihren Wunsch erfüllen und verschaffen Ihnen einen Einblick in die Technikwelt.







Seit Jahrzehnten beschäftigt sich der ehemalige Recklinghäuser Michael Tillmann auch in seiner Freizeit mit technischen Dingen. Er hat gerade im Rapair Cafe Bonn einen 3D Drucker installiert.
Kindgerecht dokumentiert hat der zweifache Familienvater seine Erfahrungen in einem neuen Blog. In Kooperation mit uns stellt er eine fertige 3D Druckdatei in Form einer Schneeflocke zum Download bereit:

https://tinkercad.com/things/487TJVJNo14

Eine schöne Idee, Weihnachtsschmuck selber herzustellen.

Vielleicht finden Sie ja einen 3D Drucker in Ihrer Nähe und starten den Druck der freigegeben Datei.

Viel Spaß dabei!


Wer Interesse hat und sich mit dem Thema intensiver beschäftigen will, findet unter der Webadresse www.technik-kids.blogspot.de mehr Infos. 



Nachfolgend ein Auszug aus dem Blog:


vom Bild zur 3D Konstruktion - 3D Druck der Schneefocke

Nun ist es soweit, heute haben wir im Repair Cafe, Haus Müllestumpe in Bonn unseren 3D Drucker in Betrieb genommen. Hier betreiben wir eine Offene Werkstatt 3D. Nach den internen Schulungen wird diese Werkstatt öffentlich.

Vom Bild zur 3D Konstruktion:

In der 5. Einheit haben wir ja aufgelistet, wie man über ein ganz normales Bild eine 3D Druckdatei erstellt.

Bild scannen (oder ein Foto) - Datei konvertieren in eine *.svg Datei - in TinkerCad die Höhe definieren.



Nachdem ich mich mit den Open Source Lizenzen (verschiedene Ebenen) beschäftigt habe, wurde die Schneeflocke von mir in TinkerCad öffentlich freigegeben (Attribution-ShareAlike 3.0).

Ihr könnt euch die 3D Druckdatei (stl) unter folgenden Link herunterladen:

https://tinkercad.com/things/4NJzFTcpc90

Nun seht ihr in einem Video, wie wir die Schneeflocke in 3D gedruckt haben:



3D Drucker: Prusa 3i - Mendel - Open Source mit Stahlrahmen (Import aus China)
3D Druckersoftware: Pronterface (Open Source)

* zum Schutz haben wir eine Plexiglas Haube über den Drucker installiert.

Vorgehensweise und Vorbereitungen zum 3D Druck:

1. 3D Drucker muss kalibriert sein
2. die *.ini Datei ist an das Modell und Filament angepasst
3. in der Slcr Software wurde das 3D Modell eingefügt und als G-Code exportiert
4. In der Druckersoftware wurde der G-Code importiert
6. wenn das beheizbare Druckbrett und die Düse seine Temperatur erreicht hat, fährt die Maschine auf Home Position und druckt.

Hier das fertige Ergebnis: einige Parameter müssen noch geändert werden, der Probedruck war aber schon toll.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Ruhrgebiet - Medizin

LWL-Universitätsklinikum Bochum setzt auf Appzur ambulanten Behandlung psychisch Kranker
Bochum (idr). Nach einem stationären Aufenthalt in einem psychiatrischen Krankenhaus ist die ambulante Weiterbetreuung oftmals nicht sichergestellt, da es an ambulanten Therapieplätzen mangelt. Die Folge: Patienten werden nach kurzer Zeit wieder stationär eingewiesen. Das LWL-Universitätsklinikum Bochum will künftig eine neue App einsetzen, um dem sogenannten Drehtüreffekt entgegenzuwirken. Mit Hilfe des Programm kommunizieren Patienten und Therapeuten über Messengerdienste, Chat und Videotelefonie miteinander. Termine können vereinbart, Rezepte und Bescheinigungen angefordert sowie Dokumentationen für die Therapie angelegt werden. Darüber hinaus bieten die Therapeuten über die App kurzfristig Interventionsmöglichkeiten an. Entwickelt wurde die "Tell us"-App vom LWL-Forschungsinstitut für Seelische Gesundheit. Der Startschuss für die Pilotphase fällt zum Jahreswechsel.

Ruhrgebiet, NRW - Wissenschaft & Forschung

Wissenschaftler können E-Mail-Verschlüsselungen hacken

Bochum/Münster (idr). Ein Forscherteam der Fachhochschule Münster, des Horst-Görtz-Instituts für IT-Sicherheit der Ruhr-Universität Bochum und der Katholieke Universiteit Leuven hat Verschlüsselungsstandards für E-Mails gehackt. Die Wissenschaftler konnten zeigen, dass die beiden gängigsten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren - Open PGP und S/MIME - angreifbar sind. Die Anfälligkeit von E-Mail-Verschlüsselungen wurde damit zum ersten Mal nachgewiesen. Nach ihrem erfolgreichen Angriff haben die Forscher die Hersteller aller getesteten Mailprogramme über die entdeckte Sicherheitslücke informiert. Inzwischen wurde nachgebessert, um das Risiko eines erfolgreichen echten Angriffs zu minimieren.

Ruhrgebiet, Essen, Duisburg - Wissenschaft & Forschung, Bildung

Uni Duisburg-Essen bietet drei neue Studiengänge mit interkulturellen Schwerpunkten
Duisburg/Essen (idr). Die Uni Duisburg-Essen erweitert ihr interkulturelles Portfolio: Die Fakultät für Geisteswissenschaften startet im Wintersemester gleich drei neue Studiengänge - den Bachelorstudiengang Türkeistudien sowie die Masterstudiengänge Geschichtspraxis Interkulturell und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Der BA-Studiengang Türkeistudien bietet einen breiten Überblick über die Türkei im europäischen und globalen Kontext. Neben Türkisch wird zudem ein Semester lang intensiv eine weitere Sprache vermittelt, z.B. Kurdisch, Arabisch, Griechisch, Osmanisch und Armenisch. Der MA-Studiengang Geschichtspraxis interkulturell verzahnt die Geschichtswissenschaften mit anderen Fachkulturen und der Berufspraxis. Im MA-Studiengang Deutsch als Fremd- und Zweitsprache lernen die Studierenden u.a. durch ein Lehr- und Forschungspraktikum passende Berufsfelder kennen. Infos unter www.uni-due.de