Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

Soziales

Online-Ambulanz-Service für Internetsüchtigezieht positive Zwischenbilanz

Bochum (idr). Der Online-Ambulanz-Service für Internetsüchtige OASIS hat in den ersten neun Monaten bereits rund 10.000 Betroffene und Angehörige erreicht. So viele User haben nämlich den Selbsttest auf der Homepage des Projekts durchlaufen, der eine Internetabhängigkeit anzeigt. Damit habe das Projekt bereits mehr als die Hälfte der gewünschten Teilnehmerzahl erreicht, so die Verantwortlichen. Überrascht hat die Macher von OASIS, dass sich deutlich mehr Betroffene direkt anmelden als Angehörige. Viele Patienten konnten über die Online-Ambulanz in Beratungstellen, Spezialambulanzen und Kliniken vermittelt werden.
OASIS war im September vergangenen Jahres als Pilotprojekt in Bochum an den Start gegangen. Neben dem Selbsttest bietet es Webcam-basierte Sprechstunden und Hilfen. Angesiedelt ist das Projekt am LWL-Universitätsklinikum Bochum in der Ambulanz Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.
Infos unter www.on…

Neues aus dem Revier

RVR startet internationale Standortmarketingkampagne:

Metropole Ruhr ist die "Die Stadt der Städte"




Essen/Bochum (idr). "5 Millionen Menschen, 53 Städte, 1 Metropole" - mit einer selbstbewussten Kampagne will das Ruhrgebiet sein Image bei Investoren und Fachkräften nachhaltig verändern. Unter dem Motto "Stadt der Städte" ("City of Cities") spricht die Metropole Ruhr Investoren, Unternehmer, junge Berufstätige und Studierende an. Die Region profiliert sich u.a. als größere Metropole als Berlin, als Heimat starker Startups und mit dem ersten Radschnellweg in Deutschland. Die erste Kampagne der Region seit der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist eine Initiative aus der Politik des Ruhrparlaments des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Heute wurde sie im RVR-Wirtschaftsausschuss in Bochum erstmals öffentlich präsentiert. Im Fokus stehen Wirtschaftsthemen, aber auch weiche Standortfaktoren werden berücksichtigt. Der zeitgemäße Kommunikationsmix besteht aus digit…

Forschung

Forschungskonsortium legt Fahrplan
für die Energiewende im Ruhrgebiet vor

Wuppertal/Metropole Ruhr (idr). Gelingt dem Ruhrgebiet mit seiner polyzentrischen Struktur die nachhaltige Umsetzung der Energiewende, so kann die Region eine wichtige Vorreiterrolle für den Wandel in ähnlichen Räumen einnehmen. Zu diesem Schluss kommt ein interdisziplinäres Konsortium, das seit 2014 an dem Projekt "Energiewende Ruhr" arbeitet. Es zeigt zudem den Weg zu einer strategischen Weiterentwicklung in der Metropole Ruhr auf. Eine weitere Umgestaltung der Energieinfrastrukturen und vor allem eine verstärkte regionale Koordination sind demnach essentiell für eine erfolgreiche Energiewende im Ruhrgebiet. In der neuen Broschüre "Die Energiewende regional gestalten" werden notwendige Politikmaßnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern vorgestellt. Zentrale Themen sind die Anpassung der Energieinfrastrukturen an neue technische und ökonomische Herausforderungen der Energiewende und die Steue…

Rückblick

„Wer gesund lebt, bleibt länger fit!“


von Sebastian Pokojski (Text und Fotos) „Mens sana in corpore sano“, heißt es in einer lateinischen Redewendung. Sie bedeutet: Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Logisch, dass das Elisabeth Krankenhaus gemeinsam mit „Salvea“, dem RehaZentrum am Elisabeth-Krankenhaus, daran arbeitet, körperliche Einschränkungen zu lindern und zu heilen. Deshalb lud die Kooperative für den letzten Sonntag Jung und Alt ins Bürgerhaus Süd ein zur 3. Messe für Mobilität unter dem Motto „Gesund und munter“.
„Wer gesund lebt, bleibt länger fit,“ so eine Besucherin aus Recklinghausen. Wenn dennoch nicht alles in Ordnung sein sollte, boten die Experten mit Gesundheitstipps, Pflegeberatungen, kostenlosen Hör- und Sehtests und Blutzuckermessungen eine große Auswahl von Möglichkeiten, an zentraler Stelle die passenden Lösungsansätze zu finden. So konnten die Besucher sich auf zahlreiche Attraktionen an den Ständen der 30 Aussteller freuen. Bei einigen stand Ernährung i…

Veranstaltungshinweis

Messe „Gesund und munter“ lockt erneut ins Bürgerhaus Süd
„Gesund und munter“ – unter diesem Namen lädt das Elisabeth Krankenhaus nun bereits zum dritten Mal am Sonntag, 11. Juni, von 10 bis 16 Uhr gemeinsam mit „Salvea“, dem RehaZentrum am Elisabeth-Krankenhaus, zu einer Messe für Jung und Alt rund um die Gesundheit ins Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2, ein. Die Besucher dürfen sich auf zahlreiche Attraktionen an den Ständen der 30 Aussteller freuen: Ernährung steht bei einigen im Mittelpunkt: Gesunde Snacks warten auf Verköstigung. Es gibt sowohl einen kostenfreien Seh- als auch einen Hörtest. Beraten wird zu zahlreichen anderen Angeboten aus dem breit gefächerten Gesundheitssektor. Zahlreiche Aussteller leisten Präventionsarbeit und klären die Besucher auf, wie sie vorbeugen können, um gesund zu bleiben. Im Diabetesmobil können Besucher kostenlos ihren Blutzuckerwert messen lassen. Außerdem baut Lückenotto einen Parcours für E-Scooter auf, die kostenlos getestet werden können. Auf klein…